My Cloud Mirror Gen 2 | Western Digital (WD)

Heute möchte ich mal meine Backup-Lösung vorstellen, die ich privat einsetze. Backup ist leider ein Thema, was die meisten Leute irgendwie vergessen und dann am heulen sind, wenn die geliebten Daten weg sind. Ich finde es auch erschreckend, dass es heute auch noch der Fall ist, obwohl es so einfach ist ein Backup zu erstellen. Natürlich kann man das auf die Spitze treiben und sich so absichern, dass man zum Schluss nicht mehr weiß wo alle Daten liegen aber hier mal eine sehr einfache Lösung.Mein Lösung heißt, My Cloud Mirror und ist von der Firma Western Digital. Aber mal von vorne, bei dieser Lösung handelt es sich erst einmal um Hardware. Also im Endeffekt ein Kasten, mit Festplatten und einem Netzwerkanschluss (plus 2x USB). Es gibt dieses Gerät in verschiedenen Größen, zum einen was die Festplatten betrifft und zum anderen, wie viele Festplatten eingebaut sind. Eigentlich ist es zum Schluss nur eine Frage, was sind mir meine Daten wert?

Ich persönlich habe mich für die WD My Cloud Mirror entschieden, diese hat in meinem Fall zwei Festplatten mit je 2 TB Speicherplatz. Zum einen, sollten es jeden normalen Nutzer reichen und zum anderen kann man die Platten ja gegen Größere tauschen, wenn sie doch mal zu klein werden sollten. Preislich habe ich ca. 250 € gezahlt, was mir meine Fotos und Dokumente (ich scanne ALLES ein) der letzten Jahre auf jeden Fall wert ist.

Kommen wir mal zur Einrichtung, dieser Betrag soll ja für normale Nutzer sein, Profis lesen bitte weiter und können ja Anmerkungen hinterlassen. Eigentlich super einfach, man schließt das Gerät an ein LAN Kabel (Netzwerkkabel) an, welches mit dem Router verbunden ist. Dann noch Strom anschließen und der Kasten läuft. Ich würde nun ein paar Minuten warten, bis sich alle Lämpchen am Gerät beruhigt haben, so 10 Minuten sollten auf jeden Fall reichen. Dann einfach auf die Webseite http://mycloud.com/setup surfen und den Anweisungen folgen. Das Gerät wird bei euch im Netzwerk erkannt und ich könnt damit arbeiten.

Was ich mir eingerichtet habe, ist für die Familie eine Foto Freigabe und für jedes Familien Mitglied eine persönliche Freigabe. So kann meine Frau mit ihrem Netbook ihre Daten auf der WD Festplatte speichern und auch mal am großen PC weiterarbeiten. Zudem ist so jeder von uns schon einmal gut geschützt, wenn der Rechner defekt ist. Jetzt kann man sagen, was passiert, wenn die Festplatte von WD kaputt geht? Ganz einfach, ich habe oben geschrieben, meine Version hat 2x 2 TB Festplatten verbaut. Das bedeutet, ich kann in der Standardkonfiguration nur 2 TB nutzen, da die beiden Festplatten sich spiegeln (mirror) und wenn eine Platte defekt ist, dann sind die Daten noch auf der zweiten Festplatte. In dem Fall, einfach die defekte entfernen und durch eine neue ersetzen.

Ich fasse mal schnell zusammen, so habe ich alle Daten sicher auf einem Netzlaufwerk, was bei mir zuhause steht. Ich kann von verschiedenen Rechnern auf meine Dokumente zugreifen und diese bearbeiten. Geht eine Festplatte kaputt, sind meine Daten noch auf einer zweiten Festplatte. Nun gibt es nur noch das Problem, mein Haus brennt ab oder ich bekomme eine Stromspitze und die Platten gehen beide kaputt. Hier habe ich einfach noch eine extern Festplatte, die einmal pro Monat an die WD angeschlossen wird um ein Backup zu machen. Das kann man einfach einstellen, so muss man die Platte nur anschließen, die Daten werden synchronisiert und dann kommt die Platte mit ins Büro, also räumlich getrennt und somit sicher.

Mein Fazit zu der WD MyCloud Mirror ist denkbar positiv, es gibt immer andere alternativen, aber für meine Zwecke reicht diese Lösung auf jeden Fall aus. Ich habe hier ja auch nur grob einen Teil beschrieben, da man auch zum Beispiel seine Hand Fotos direkt auf dem Gerät sichern kann oder auch von extern auf seine Daten kommt, wenn man mal nicht zuhause ist. Aber für mich war primär der Backup-Gedanke wichtig und den erfüllt das Gerät locker. Auch 2 TB sind genug, ich habe nun Fotos der letzten 16 Jahre auf dem Gerät, meine ganzen Dokumente der letzten 2,5 Jahre (als durchsuchbare PDF) und noch einiges an Zeug, was ich nicht wirklich benötige und habe noch 800 GB Platz. Das für einen Preis von rund 250€ plus die zusätzliche 2 TB externe Platte, ist schon eine ordentliche Lösung.

Und noch einmal die Frage: Wie gut sind ihre Daten gesichert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.