Schlagwort-Archiv: 1password

Wieder mal 1Password

Da denkt man sich, man hat es schon und dann wieder ein blöder Fehler. Zuletzt hatte ich ja das Problem, das beim öffnen des Programmes 1Password auf dem iPad, es ewig gedauert hat. Nun habe ich dieses Problem nicht mehr, da angeblich die führende Null in meiner Pin (die man nur auf dem iPhone aber nicht auf dem iPad benötigt) für diesen Fehler verantwortlich war. Das ganze lief auch soweit ganz gut, bis ich auf die dumme Idee gekommen bin, Passwörter auf dem iPad zu ändern, ein Backup zu machen und dieses wieder auf das iPhone zu übertragen, nun wird dort meine Pin nicht mehr angenommen, was mich doch so langsam in Rage versetzt, ich will doch nur meine Passwörter auf beiden Geräten nutzen können, nicht mehr und nicht weniger.

Dieses Problem dürften vermutlich auch nur Leute haben, die zwar iPad und iPhone besitzen, aber keinen Mac um die Daten zu synchronisieren, da man hier ja nicht ständig Backups von einem Gerät zum anderen schieben muss.

Erste Maßnahme, ich habe mal wieder eine Mail an den Support geschickt, mal sehen, ob sie mir auch dieses Mal weiterhelfen können.

Start von 1Password iPad langsam

Ich habe folgendes Pähnomen gehabt, nachdem ich meine 1Password Daten von meinem iPhone über ein Backup auf das iPad einspielen wollte:

Bei jedem Start von 1Password auf dem iPad, kam die Meldung: Update Database

Nach einigem Mail-Verkehr mit dem Support von Agile Web Solutions (http://agilewebsolutions.com) und einigen Tests, habe ich nun ein schnell startendes 1Password auf dem iPad. Wer evtl. das gleiche Problem hat, kann hier ja mal weiter lesen und kommt vielleicht auch zu einem positiven Ergebnis.

Eine Anleitung habe ich hier mal bereit gestell: Start von 1Password iPad langsam

Nachtrag
Ich habe noch eine Mail bekommen, es kann auch schon ausreichen, wenn man bei dem iPhone eine 0 als erste Zahl bei der Pin hat, diese zu ändern, einfach eine Pin nehmen, die nicht mit 0 anfängt.

Der Weg zurück in die Düsternis auch Windows genannt

Ja, nun kommt der Tag, den ich nicht wirklich mag immer näher. Ich muss meinen Mac abgeben und wieder auf Windows wechseln, hoffentlich nur für kurze Zeit.

Ich habe derzeit ein MacBook Pro, welches mir von meinen Arbeitgeber gestellt wurde, nun wechsel ich die Firma und diese ist leider nicht dafür, das man ein MacBook als Arbeitsgerät nutzt. Das kann ich schon verstehen, da es ein Microsoft Partner ist und da wäre es wohl etwas komisch, wenn man bei einem Kunden mit einem Apple Gerät ankommt. Aber das soll hier auch nicht Thema sein, ich wollte mal etwas darüber schreiben, was mir nach einem Jahr mit einem Mac so auffällt und wo ich dann doch Probleme mit dem Schritt zurück zu Windows habe.

Ein großer Teil der Daten stellen zum Glück kein Problem im eigentlichen Sinne da, sondern ehr im Zeitaufwand, den man hat. Ich habe iWorks genutzt und hier besonders Pages und gelegentlich Numbers. Diese Dokumente musste ich erst einmal wieder in das Office Format bringen, damit ich sie auch unter Windows weiter bearbeiten kann. Zum Glück konnte ich mir für die Pages Dateien ein kleines Apple Skript basteln, welches mir die Konvertierung erleichtert hat, für Numbers habe ich es nicht hinbekommen, aber da waren es auch nur 20 Dokumente.
iTunes stellt auch nicht sonderlich große Ansprüche, da ich einen Ordner kopieren muss, den ich später einfach wieder und Windows nutze. Bei den iPhoto das selbe, hier ziehe ich einfach den Ordner ab, auch wenn ich unter Windows noch kein Programm gefunden habe, was auch nur annähernd so schön ist wie iPhoto.
Die größten Probleme habe ich mit meinen Passwörtern, hier habe ich unter Mac das Programm 1Password genutzt und auch einiges an Notizen gespeichert. Unter Windows habe ich früher immer KeePass genutzt, womit ich gut zufrieden war. Leider bedeutet das wohl nun noch einiges an Arbeit, die Daten von 1Password nach KeePass zu migrieren.

Was mir nun schon nach ein paar Tagen mit Windows wieder aufgefallen ist, das arbeiten mit Windows ist nicht wirklich schön, wenn man keine leistungsstarke Rechnerleistung hat. Ich nutze, hoffentlich nur für den Übergang, einen eeePC 1000H mit Windows  7, Office läuft ja noch ganz brauchbar, aber man sollte nicht versuchen Visual Studio zu installieren. Auch von der Handhabung bin ich wieder mal enttäuscht, nein, Windows 7 ist nicht schlecht, hat wirklich gegenüber Vista viele Vorteile und auch so manches, was ich wirklich schön finde, grade was die Geschwindigkeit auf einem schwachen System angeht. Aber das Gefühl, welches man beim arbeiten hat, ist nicht das selbe. Beim Mac hat man Programme die gut aussehen, man findet sich in jedem Programm gut zurecht, egal ob es von Apple oder einem Dritt-Anbieter ist, bei Windows muss man suchen. Dann natürlich auch die Geschichte, das Windows immer langsammer wird, das ist nun mal so, grade was die Registry angehet oder irgendwelche temporären Dateien, die man dann mühevoll löschen muss, wenn sie nicht grade vom System blockiert werden und die auch manche Cleaner Programme nicht finden.

Nun ja, ich hoffe mal, das ich irgendwann wieder ein MacBook oder wenigstens ein iPad mein eigen nennen darf, wobei mir ein MacBook wohl lieber wäre, wenn ich an meine ScreenCast denken, die ich dann in nächster Zeit nicht mehr in dieser Qualität produzieren kann, da Camtasia unter Windows im Vergleich zur Mac Version schrecklich ist.