Schlagwort-Archiv: google

Mail Programm fragt immer nach Passwort [Google Mail]

Ich habe häufiger das Problem, das mein Mail Programm nach dem Google Mail Konto Passwort fragt. Da ich mich mit dem Passwort ohne Probleme über die Weboberfläche anmelden konnte, war ja schon mal klar, das ich mich beim Passwort nicht vertan habe. Nach einer gewissen Zeit funktionierte der Abruf auch wieder und ich habe es nicht mehr weiter beachtet.

Gestern habe ich allerdings mein iPhone neu aufgesetzt und ich nutze dort einige Programme, die auf Google zugreifen. Auch diese waren am schimpfen und auch mein Mail Programm auf dem PC war wieder nicht mehr in der Lage, Mails abzurufen. Nun musste ich mir doch mal etwas einfallen lassen und habe dann man in die Hilfe von Google nachgesehen.

Hier also die Kurz-Lösung, für die Leute, die nicht in der Hilfe nachlesen wollen:

1. Mit dem betreffenden Google Konto über die Weboberfläche anmelden. 
2. Auf diesen Link klicken
3. Den Captcha Code eingeben
4. Absenden

Das war es auch schon, nun aber noch zur Erklärung. Man kennt das von anderen Mail Providern, das man nur alle X Minuten seine Mails abrufen darf, so ist es auch bei Google. Hier soll man nur alle 10 Minuten die Mails abholen, ansonsten kann es eben sein, das nach dem Passwort gefragt wird. Eigentlich sollte sich diese “Sperre” nach einer gewissen Zeit von selber lösen, macht sie aber wohl nicht immer, daher die oben beschriebene Vorgehensweise.

Google stellt Support für ältere Browser ein

Ist zwar schon ein paar Tage her, aber ich habe den Beitrag auf dem Google Blog grade erst gelesen, Google will den Support für ältere Browser Versionen einstellen. Das ist auch nicht verwunderlich, da schon viele Firmen diesen Schritt gegangen sind und sich manche Funktionen nur schwer in den alten Versionen darstellen bzw. implementieren lassen. So richtig wird sich das ab dem 1.3.2010 bemerkbar machen, da dann bestimmte Funktionen nicht mehr mit den alten Browsern kompatibel sind, als Beispiel wurde hier Google Docs angeführt.

Folgende Browser sind zukünftig mindestens erforderlich:

  • Microsoft Internet Explorer 7.0+
  • Mozilla Firefox 3.0+
  • Google Chrome 4.0+
  • Safari 3.0+

Auf meinen Blog, habe ich eben mal geschaut, liegt zum Beispiel die Anzahl der Internet Explorer 6.x Fraktion bei rund 16%, was mich dann doch selber erstaunt hat.

Link zum Google – Blog Eintrag

Google Apps

In einem der letzten Beiträge von mir, habe ich den kostenlosen Webhosting Dienst Kilu.de emphohlen, heute möchte ich Google Apps vorstellen. Bei Kilu kann man seine Webseiten, MySQL Datenbanken, etc. unterbringen, allerdings hat man immer noch das Problem, das man hier keine Emails hat, welche unter der eigenen Domäne zu erreichen ist. Hier kann man sich aber auch kostenlos helfen, in dem man, zum Beispiel, Google Apps nutzt. Hier werden verschiedene Dienste zur Verfügung gestellt, die neben Email, Kalender, Text auch Webseiten umfassen. Ich persönlich nutze hauptsächlich die ersten beiden Dienste (Email und Kalender), da ich meine Texte lieber lokal habe und die Webseiten nicht so frei gestaltet werden können, als wenn man einen Webspeicherplatz mit vollen Zugriff hat.

Wenn man sich nun unter http://www.google.com/a angemeldet hat, muss man sich als erstes authentifizieren. Hier gibt es zwei Möglichkeiten, wobei ich die über eine einfache HTML Datei, welche man auf seinen Webspeicher legt am einfachsten finde. Im zweiten Schritt, aktiviert man die Email Funktionalität. Hier muss man Einträge bei seinen DNS Einstellungen vornehmen, die so genannten MX Einträge, welche für die Verbindung zum Email-Server zuständig sind. Die Aktivierung dauert schon eine gewisse Zeit, da Google diese DNS Einträge überprüft, allerdings hat es bei mir nie länger als 1 Stunde gedauert. Daher ist es angebracht, bei einer Umstellung, dieses Abends zu erledigen.

In dieser kostenlosen Variante kann man nun anfangen, sich Benutzer anzulegen. Hier kann man sich auch nicht beklagen, da es immerhin 50 Stück sind, die man anlegen kann. Des weiteren besteht auch die Möglichkeit Gruppen anzulegen, welche als Verteiler anzusehen sind.

Ein einfaches Beispiel:

Die Webseite DemoBlog.de wurde auf Google Apps eingerichtet, für den Eigentümer und seine 5. Schreiberknechte wurden separate  Email Konten eingerichtet. Nun könnte man eine Gruppe Schreiberknechte anlegen und als Email Adresse schreibknechte@DemoBlog.de. Die Schreibknechte werden dieser Gruppe hinzugefügt und wenn nun eine Email an diese Adresse gesendet wird, erhält jedes Mitglied dieser Gruppe die Email.

Kalender können natürlich auch angelegt werden und bei bedarf auch für andere Benutzer freigegeben werden, was ja auch bei dem normalen Google Diensten geht. Zu dem Kalender möchte ich noch eine kleinen Tip geben, welcher für Outlook Nutzer interessant sein könnte. Es gibt ein Tool mit dem schönen Namen Google Calendar Sync (URL: http://www.google.com/support/calendar/bin/answer.py?hl=en&answer=89955), hiermit besteht die Möglichkeit sein Outlook mit dem Google Kalender zu synchronisieren.

Natürlich will ich auch noch eine Alternative nenne, über Microsoft, lässt es sich auch ähnlich abbilden, wie bei Google, allerdings kann man hier seine Mails nicht per IMAP synchronisieren, allerdings will ich genau das. (Wenn sich das geändert hat, bitte in die Kommentare posten)

Und noch ein Hinweis, denn es wird sicher Leute geben, die es so sehen werden. Google ist als „Datenkrake“ verschrieen, das ist mir durchaus bewusst. Wer allerdings einen Email Speicher bei web.de / t-online.de / etc. besitzt sollte sich mal überlegen, ob nicht auch diese Anbieter sich auf eure Daten zugriff erlangen können. Selbst wenn man seinen eigenen Server hat, so ist nicht ausgeschlossen, das die Daten vom Anbieter (Serverhoster) eingesehen werden können.

Google Wave Einladungen zu gewinnen

Heute gibt es mal eine Kleinigkeit von mir, muss ja auch mal sein. Also, ich habe hier ein paar Einladungen für Google Waffe und möchte diese Verschenken, nun gut fast verschenken. Schaut euch einfach das Video dazu an und vielleicht auch das ein oder andere Video zu Autoit, Software oder meine Gedanken, die ich manchmal so habe.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=iiQPRXTxCSI&color1=0xb1b1b1&color2=0xcfcfcf&hl=en&feature=player_embedded&fs=1]

Bis dahin, Viel Glück.

J. Kröger

Blog4IT

http://www.blog4it.de

http://youtube.com/blog4itde

Google – Friend Connect

15.07.2009_1Seit gestern wird von Google der Social-Media-Baukasten Friend Connect in deutsch angeboten. Friend Connect bietet dem ambitionierten Webseiten-Betreiber die Möglichkeit seine Seite mit verschiedenen Gadgets auszustatten, um so einen Mehrwert für seine Seite zu schaffen. Die Gadgets dienen zum Beispiel zur Kommunikation der Besucher untereinander oder um sich einfach auszutauschen oder Informationen zu erhalten.

Für die Einbindung in die eigene Webseite, muss der Betreiber keine HTML Kenntnisse haben, da der HTML Code schon fertig angezeigt wird und einfach in die bestehende Seite (Datei) kopiert werden kann. Eine weitere tolle Sache ist, jede Unterseite mit Gadgets in verschiedenen Sprachen auszustatten, was grade bei mehrsprachigen Seiten die Nutzung sehr angenehm macht. Derzeit steht Friend Connect in den folgenden Sprachen zur Verfügung und kann über die
Seite http://www.google.com/friendconnect eingerichtet werden:
Arabisch, Bengalisch, Bulgarisch, Katalanisch, Chinesisch, Kroatisch, Tschechisch, Dänisch, Niederländisch, Englisch, Filipino, Finnisch, Französisch, Deutsch, Griechisch, Gujarati, Hebräisch, Hindi, Ungarisch, Indonesisch, Italienisch, Japanisch, Kanadisch, Koreanisch, Lettisch, Lingala, Litauisch, Malaiisch, Malayalam, Marathi, Norwegisch, Oriya, Persisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Serbisch, Slowakisch, Slowenisch, Spanisch, Schwedisch, Tamil, Telugu, Thai, Türkisch, Ukrainisch und Vietnamesisch

Natürlich gibt es auf der Webseite auch eine Dokumentation mit der man bei der Erstellung seiner Gadgets unterstützt wird.