Schlagwort-Archiv: upload

Quicktip – WordPress Update Probleme

[img116 url=http://farm6.static.flickr.com/5203/5230932826_6dac3f9d54_m.jpg] Ich hatte bei meinem WordPress das große Problem, das meine Updates von Plugins und das Update von WordPress selber nicht automatisch funktionieren wollten. Ich habe schon viel im Web gesucht, aber irgendwie nichts gefunden, was mir geholfen hätte. Heute Morgen habe ich nun endlich eine passende Konfiguration gefunden, jetzt kann ich ordentlich updaten, was ich auch grade getan habe.

Weiterlesen

CloudApp – TinyGrab mit mehr Dampf unter der Haube

CloudApp.pngIch habe ja schon heute in dem letzen Blog Beitrag über die Software TinyGrab geschrieben, hier noch ein kleiner QuickTip als Ergänzung. Die Software CloudApp ist ein sehr nettes Programm, was in der Funktion TinyGrab ähnelt, aber auch andere Dateiformate unterstützt. Das bedeutet, hier kann ich alles reinwerfen, wie ich will, seien es Videos, Zip-Dateien oder eben Bilder.

 

Weiterlesen

Dateien verteilen mit PixelPipe

Nachdem man nun das Vergnügen hat, mit dem iPhone 4 seine Videos und Bilder zu machen, möchte man diese ja auch, ohne Qualitätsverlust, teilen. Das ist aber gar nicht so einfach auf dem Gerät, da es die Daten gerne runter rechnet und diese dann verschickt. Daher habe ich mal wieder PixelPipe ausgebuddelt und damit kann man nun schon sehr schön arbeiten und das beste, ohne Qualitätsverlust.
Ich habe es für mich so eingerichtet, das ich meine Daten an die folgenden Dienste senden kann:
  • AudioBoo – was leider nicht meine AudioMemos will, mal schauen
  • DropBox – so kann ich super mal Daten, die ich auf dem iPhone erzeugt habe auf mein iPad bekommen
  • Email – wenn ich mir mal ein Foto in voller Auflösung senden will
  • TwitVid – Schnappschüsse für Twitter Videos
  • YouTube – entweder an meinen privaten oder Blog-Account von YouTube.
Die Clients gibt es für fast alles was eine CPU hat, oder man entwickelt sich selber einen Client, die API ist frei zugänglich.
Herstellerseite: http://pixelpipe.com

droplr – Upload / Sharing

droplr116 Droplr ist ein Dienst, der ähnlich wie auch andere Dienste, einem die Möglichkeit bietet, schnell mal Inhalte für andere Leute zur Verfügung zu stellen. Leider hat man bei vielen Diensten nur ein Medium was man nutzen kann, zum Beispiel nur Bilder oder nur Dateien. Dropler bietet hier gleich viele Medien an, Bilder, Links, Texte, oder jegliche Art von Dateien, also kann man auch mal schnell eine Zip Datei hochladen, etc. Wenn der Upload beendet ist, hat man gleich eine Kurz-URL in der Zwischenablage und kann sie irgendwo einfügen, oder man klickt das kleine Twitter Symbol an und kann einen Tweet absetzen.
Leider gibt es Droplr nur für Mac und auch hier nur für Snow Leopard Benutzer, das finde ich etwas schade. Was mich auch etwas stört ist, das man zwar 1. GB Speicherplatz erhält und wenn man einen Tweet absetzt bei der Anmeldung auch noch einen 2. GB aber man kann niergends sehen, wieviel man nun noch zur Verfügung hat.

[Software] – 016 – Automator

Mit dem Automator, der bei Mac OS X dabei ist, kann man einige tolle Sachen automatisieren. Seit der Version 10.6 (Snow Leopard) ist auch die Möglichkeit vorhanden, Dienste zu erstellen. Diese kann man wunderbar nutzen, um zum Beispiel, Bilder zu skalieren, Dateien zu verschieben oder diese umzubenennen.
In dem Video, habe ich mir mal Gedanken gemacht, wie man am einfachsten einen eigenes TinyGrap Programm bauen kann. Also ein Programm, was mir ein Bildschirmfoto macht, dieses ins Web schickt und mir eine Kurz-Url in die Zwischenablage legt, damit ich diese dann im Messanger weitergeben kann. Wie man im Video sieht, ist es keine große Sache, aber ich möchte doch noch mal die beiden Skripte erklären, die ich für den Upload nach funpic.de und für tinyurl.com genutzt habe.
Das erste Skript dient für den Upload (DAS FTP KONTO IST SCHON GELÖSCHT!!!)
1. d=$(date +%Y%m%d_%H%M%S).png
2. url=”ftp -u ftp://schickmirmal:purz3lbaum@schickmirmal.sc.funpic.de/uploadpics/$d $1″
3. $url
4. rm -f $1
5. echo “http://schickmirmal.sc.funpic.de/uploadpics/$d”

1. hier baue ich mir einen neuen Dateinamen (z.B. 20091119_091502), also Jahr,Monat,Tag_Stunde,Minute,Sekunde und hänge dann als Dateiendung ein “.png” dran. Das mache ich, damit man eine übersichtliche Struktur hat und es keine doppelten Bilder gibt.

2. das ist der wichtigste Befehl im Skript, er bewirkt den Upload der Bilddatei, der Pfad ist in der Variablen $1 gespeichert. Also “ftp” ist klar, “-u” bedeutet upload, gefolgt von dem Verbindungsstring und der Datei die hoch geladen werden soll.

ftp://schickmirmal:purz3lbaum@schickmirmal.sc.funpic.de/uploadpics/$d $1

Protokoll Benutzername Passwort FTP-Server Zielspeicherort Upload-Datei

3. hier lasse ich lediglich den Befehl, den ich unter Punkt 2 in eine Variablen gepeichert habe, ausführen.

4. wie erwähnt, in der Variablen $1, liegt der Pfad zu dem Bild auf dem Mac, das brauche ich nun nicht mehr, daher wird es gelöscht

5. Da gebe ich jetzt die komplette URL zu dem Bild, welches ich hochgeladen habe, aus. Das braucht dann das nächste Skript, um die Kurz-URL zu erzeugen.

Das zweite Skript, baut uns die Kurz-URL und nutzt dazu den Dienst von TinyURL.com

1. url=$1
2. web=”curl http://tinyurl.com/create.php?url=$url”
3. src=`$web`
4. k=$(echo “$src” | sed -n -e “/copy(‘/p”)
5. m=${k#*(\’}
6. n=${m%\’)*}
7. j=${n%\’)*}
8. echo “$j”

1. Speicher die übergebene URL in der Variablen url

2. hier nutze ich das Programm curl, welches standardmäßig auf meinem Mac installiert war, und rufe die tinyurl.com Seite “create.php” auf, als Parameter übergebe ich unsere Bild-URL. Diesen Befehl speichere ich in der Variablen web

3. ausführen des Befehls aus der Variablen web und das Ergebnis (hier html Quelltext) in der Varablen src speichern.

4. mittels dem sed Befehl, lasse ich mir die Zeile ausgeben, in der “copy(‘” vorkommt, die gibt es nur einmal, und speichere diese in der Variablen k ab.

5. hier wird alles von vorne abgeschnitten, bis einschließlich “copy(‘

6. + 7. keine Ahnung warum, aber diesen Befehl muss ich 2x ausführen, er schneidet den hinteren Teil ab.

8. Ausgabe unserer Kurz-Url, die im nächsten Schritt dann in die Zwischenablage kopiert wird.

[Software] – 015 – TinyGrab

TinyGrab ist ein simples Programm, was aber grade für Leute doch sehr hilfreich sein kann. Das Programm steht für Windows und für Mac zur Verfügung und macht eigentlich nichts, außer Bildschirmaufnahmen und schiebt diese in die Wolke.

Kompletter Artikel bei IT-Runde

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=zkhroJsNwvI&color1=0xb1b1b1&color2=0xcfcfcf&hl=en&feature=player_embedded&fs=1&hd=1]

[Software] – 009 – Camtasia for Mac – YouTube Upload Probleme (Tip)

Ich habe leider das Problem, das mir bei einem Video welches ich über Camtasia for Mac direkt nach YouTube hoch laden will, die ganze Sache stecken bleibt. Um genau zu sein, es wird zum Beispiel bis 75% hoch geladen und dann passiert nichts mehr. Erste dachte ich, das liegt an meiner WLAN Leitung, da habe ich häufiger mal Probleme, allerdings ist das nicht der Fall. Ich habe mich jetzt mal an eine synchrone 2 MBit Leitung gehängt und das selbe Problem.

Nach dem ich nun das Problem an Techsmith gemeldet habe, hab ich selber noch mal geschaut und die temporären Dateien gefunden, nun habe ich einmal die MP4 Datei, die nach YouTube hochgeladen werden sollte und auch noch eine MOV Datei. Dazu sage ich mal zwei zum Preis von einem, was auch nicht schlecht ist.
Leider habe ich grade kein Mikro dabei, daher ist das Video ohne Ton, ist aber alles beschrieben.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=gxvEJCKiPqs&color1=0xb1b1b1&color2=0xcfcfcf&hl=en&feature=player_embedded&fs=1&hd=1]