Schlagwort-Archiv: windows

Zweites Betriebssystem auf VHD installieren unter Windows 7

In diesem Artikel möchte ich einmal Beschreiben, wie man sich eine ordentliche Testumgebung schaffen kann, die auf mit einer vernünftigen Geschwindigkeit läuft. Warum ich diesen Weg nutze lässt sich schnell erklären, aber dazu muss man erst einmal wissen, was ich genau machen möchte.

Ich möchte auf meinem normalen Arbeitsrechner (Notebook i5 2,5 GHz, 4 GB RAM) ein zweites Betriebssystem installieren, hierzu könnte ich nun eine virtuelle Umgebung nutzen, die aber den Nachteil hat, das sie erstens nicht die volle Hardware meines Notebooks unterstützt und zweitens nicht so zügig läuft, da sie ja quasi als zweites System auf einem bereits gestarteten System läuft. Für kleinere Lösungen ist das durchaus ein guter und nutzbarer Weg, da man so noch auf seinen Hauptrechner zugreifen kann, will man aber diverse Server-Dienste laufen lassen, wird das schnell etwas träge.

Weiterlesen

Notizen verwalten – PC / iPad / iPhone

Ich nehme mir gerne mal schnell Textelemente und möchte diese gerne auf allen Geräten verwenden können, über die Notizfunktion kann ich zwar am iPhone eine Synchronisation zwischen meinem Google Konto und dem Gerät durchführen, ist allerdings etwas schwach und nicht gut zu nutzen.
Nachdem ich mal meine iPhone Apps durchgesehen habe, ist mir aufgefallen, das ich noch das Programm Evernote habe, zuletzt 2009 genutzt, und das sieht ja mittlerweile echt nützlich aus.
In der kostenlosen Version hat man 40 MB Traffic im Monat, was für mich absolut ausreichend ist, da ich ja nur Texte darüber laufen lassen möchte, Notizen eben.
Herstellerseite: http://www.evernote.com

Mac vs. Win – Liegt im Auge des Betrachters


Ich finde es immer wieder schön, wenn die Leute aufeinander los gehen und sich sagen, wie toll ihr System ist. Ich kann dann immer nur sagen, jau recht haste, aber denken, man was raucht ihr eigentlich?

Sowohl ein Mac, wie auch ein Windows sind von der Auslieferung an einsatzfähig, das eine mehr, das andere weniger. Hier geht der Punkt sogar an die Windowsgeräte, da sie bereits eine Vielzahl an Software installiert haben, was für den normalen Anwender / Neueinsteiger sehr hilfreich ist.

Die Konfiguration ist in den meisten Fällen auch relativ einfach, da beide Systeme Plug- and Play- Fähig sind, allerdings hat hier Windows auch die Nase vorn, da es von den Herstellern einfach besser mit Treibern versorgt wird. ( Bestes Beispiel, so manch Laser-Drucker )

Schnelligkeit ist auch bei einem Windows-System möglich, aber der Mac läuft dem Windows auf Dauer davon, auch wenn ich sagen muss, der PC meiner Frau läuft nun auch schon 3 oder 4 Jahre sehr schnell.

Auch beim Workflow siegt für mich das Mac-System, das ist allerdings einfach mein persönliches empfinden, ich kann auch jeden verstehen, der sagt, er kann besser seine Arbeitsabläufe mit Windows abbilden.

Die perfekte Umgebung für mich wäre eine, in der ich einen Mac, einen Windows und einen Linux Rechner hätte und zwar genau in dieser Folge, jedes Systeme stellt Möglichkeiten bereit, wo die anderen beiden einfach nur mittelmäßig bis schlecht abschneiden können. Also, mein Traum bleibt ein Mac auch, wenn ich Windows nie nicht nutzen werde.

Listen!

Windows 7 Phone – Witz oder traurige Realität

Es war einmal ein kleiner Junge, dessen Familie bei dem Unternehmen Ford arbeitete. Natürlich fuhren alle aus der Familie keinen VW sondern einen Ford.

Das ist eine schöne Analogie zu den Aussagen, die der Junge heute noch gerne erzählt, wenn er in einer Besprechung sitzt. Nebenbei, dieser Junge heißt heute Steve Ballmer und arbeitet (wenn man es so nennen möchte) bei Microsoft.
Aber warum hat Steve diese Geschichte zum Besten gegeben? Ganz einfach, seine eigene „Familie“, die Mitarbeiter bei Microsoft, nutzen wohl gerne die Konkurrenzprodukte, und 10% davon, dass Apple iPhone.  Und dieses, obwohl sie sogar ihre Telefonkosten ersetzt bekommen würden, wenn sie ein Microsoft Telefon nutzen würden.
Wie gut, das sich manche Menschen nicht kaufen lassen.

Wer will schon ein Telefon nutzen, welches noch nicht einmal Copy & Paste unterstützt…..

Der nächste Witz, da hat sich Microsoft so groß darüber ausgelassen, das niemand ein solches Telefon benötigt. Nun gibt es ja bald das Microsoft Windows 7 Telefon und hier mal eine gekürzte Liste des enormen Funktionsumfangs:

–          Es kann kein Copy&Past

–          Mehrere Anwendungen gleichzeitig = Fehlanzeige

Ich will das hier nun nicht schlecht reden, aber die Punkte aus einem Produkt heraus zu lassen, mit denselben Begründungen wie die Konkurrenz, finde ich schon etwas merkwürdig. Vom Design her, finde ich es richtig hübsch und es macht sicher viel Spaß damit zu arbeiten. Die Hardware ist auch schneller als das aktuelle 3 GS von Apple, von dessen her wird es auch nicht so schnell an seine Grenzen stoßen.  Allerdings frage ich mich bei solchen Aussagen immer wieder: „Was für ein komischer Laden ist das eigentlich?“

Ich glaube, es wird eines von zwei Dingen passieren und damit dürfte sich Microsoft wohl selber den größten Gefallen erweisen. Erstens, sie überarbeiten bis Herbst noch einmal die komplette Software, bzw. bauen noch einige Funktionen mit ein. Zweitens, Sie verschieben den ganzen Launch auf Dezember und machen Erstens J Man darf nicht vergessen, es wird wohl in den nächsten Wochen / Monaten auch ein neues iPhone geben und tonnenweise Android Modelle, da wird man sich sicher wohl noch einiges abschauen können.

Spamassassin auf einem Win 2003 mit Exchange 2003

Da mich eine meiner Arbeitskolleginnen und heute auch noch ein Bekannter gefragt haben, ob man nicht irgendwie und kostenlos Spam auf den Windows 2003 Servern mit Exchange 2003 filtern kann, habe ich mich mal ein wenig schlau gemacht. Ein wenig Google fragen bringt ja bekanntlich eine Menge und ich bin in einem Forum auf einen kurzen Text gestossen, der das Vorgehen beschreibt.

Als erstes müssen wir mal Active Perl installieren, derzeit ist die Version 5.8.10.x aktuell, da ich allerdings schon Active Perl installiert habe, nehme ich mal mit der Version 5.8.4 vorlieb, die reicht aus Hauptsache 5.8.x

Nun brauchen wir NMake Version 1.5, einfach öffnen und es entpacken sich drei Dateien, wobei uns nur die NMake.exe interessieren muss. Diese kopieren wir in das ..\Perl\bin und das ..\Windows\System32 Verzeichnis.

Nun öffnen wird einen Shell (Start – Ausführen – CMD) und installieren ein paar Sachen für Perl:

  • Time-HiRes = ppm install Time-HiRes
  • DB_File = ppm install DB_File
  • Net-DNS = ppm install Net-DNS
  • Mail-SpamAssassin = ppm install Mail-SpamAssassin

So, das war ja nicht weiter schwer, also weiter im Text.

Als nächstes gehen wir in das ..\Perl\bin Verzeichnis, dort entfernen wir für die Dateien spamassassin.bat und sa-learn.bat die Schreibschutz über die Eigenschaften. Nun müssen wir diese beiden Dateien noch etwas bearbeiten, einfach im Notepad öffnen. Nach der Zeile @ECHO OFF fügen wir eine Zeile ein mit dem Inhalt SET RES_NAMESERVERS=IP-ADRESSE (IP-Adresse durch eueren DNS Server ersetzen).

Nun benötigen wir noch das ESA Setup von Christopher Lewis, das ist ein Setup, welches uns eine Menge Arbeit erspart, einfach ausführen und durch klicken, ich habe alles im Standart gelassen. WICHTIG, es muss auf jeden Fall auf ein Laufwerk mit genug Speicher installiert werden, da der SA ja immer am lernen ist und dazu Mails speichert.

    Nach der Installation geht die ESA Ini auf, hier muss im der Pfad zur spamassassin.bat eingetragen werden:
    ;SPAMASSASSIN_BATCH_FILE is the full path to the spamassassin.bat file
    SpamAssassin_Batch_File=C:\Perl\bin\spamassassin.bat

Das sollte es gewesen sein.

Der Weg zurück in die Düsternis auch Windows genannt

Ja, nun kommt der Tag, den ich nicht wirklich mag immer näher. Ich muss meinen Mac abgeben und wieder auf Windows wechseln, hoffentlich nur für kurze Zeit.

Ich habe derzeit ein MacBook Pro, welches mir von meinen Arbeitgeber gestellt wurde, nun wechsel ich die Firma und diese ist leider nicht dafür, das man ein MacBook als Arbeitsgerät nutzt. Das kann ich schon verstehen, da es ein Microsoft Partner ist und da wäre es wohl etwas komisch, wenn man bei einem Kunden mit einem Apple Gerät ankommt. Aber das soll hier auch nicht Thema sein, ich wollte mal etwas darüber schreiben, was mir nach einem Jahr mit einem Mac so auffällt und wo ich dann doch Probleme mit dem Schritt zurück zu Windows habe.

Ein großer Teil der Daten stellen zum Glück kein Problem im eigentlichen Sinne da, sondern ehr im Zeitaufwand, den man hat. Ich habe iWorks genutzt und hier besonders Pages und gelegentlich Numbers. Diese Dokumente musste ich erst einmal wieder in das Office Format bringen, damit ich sie auch unter Windows weiter bearbeiten kann. Zum Glück konnte ich mir für die Pages Dateien ein kleines Apple Skript basteln, welches mir die Konvertierung erleichtert hat, für Numbers habe ich es nicht hinbekommen, aber da waren es auch nur 20 Dokumente.
iTunes stellt auch nicht sonderlich große Ansprüche, da ich einen Ordner kopieren muss, den ich später einfach wieder und Windows nutze. Bei den iPhoto das selbe, hier ziehe ich einfach den Ordner ab, auch wenn ich unter Windows noch kein Programm gefunden habe, was auch nur annähernd so schön ist wie iPhoto.
Die größten Probleme habe ich mit meinen Passwörtern, hier habe ich unter Mac das Programm 1Password genutzt und auch einiges an Notizen gespeichert. Unter Windows habe ich früher immer KeePass genutzt, womit ich gut zufrieden war. Leider bedeutet das wohl nun noch einiges an Arbeit, die Daten von 1Password nach KeePass zu migrieren.

Was mir nun schon nach ein paar Tagen mit Windows wieder aufgefallen ist, das arbeiten mit Windows ist nicht wirklich schön, wenn man keine leistungsstarke Rechnerleistung hat. Ich nutze, hoffentlich nur für den Übergang, einen eeePC 1000H mit Windows  7, Office läuft ja noch ganz brauchbar, aber man sollte nicht versuchen Visual Studio zu installieren. Auch von der Handhabung bin ich wieder mal enttäuscht, nein, Windows 7 ist nicht schlecht, hat wirklich gegenüber Vista viele Vorteile und auch so manches, was ich wirklich schön finde, grade was die Geschwindigkeit auf einem schwachen System angeht. Aber das Gefühl, welches man beim arbeiten hat, ist nicht das selbe. Beim Mac hat man Programme die gut aussehen, man findet sich in jedem Programm gut zurecht, egal ob es von Apple oder einem Dritt-Anbieter ist, bei Windows muss man suchen. Dann natürlich auch die Geschichte, das Windows immer langsammer wird, das ist nun mal so, grade was die Registry angehet oder irgendwelche temporären Dateien, die man dann mühevoll löschen muss, wenn sie nicht grade vom System blockiert werden und die auch manche Cleaner Programme nicht finden.

Nun ja, ich hoffe mal, das ich irgendwann wieder ein MacBook oder wenigstens ein iPad mein eigen nennen darf, wobei mir ein MacBook wohl lieber wäre, wenn ich an meine ScreenCast denken, die ich dann in nächster Zeit nicht mehr in dieser Qualität produzieren kann, da Camtasia unter Windows im Vergleich zur Mac Version schrecklich ist.

Strato Stress

Ich muss für einen Kunden einen SBS Server der Firma Strato einrichten, das sollte man eigentlich ohne Probleme hinbekommen. Die eigentliche Installation und Konfiguration stellt ja auch kein Problem da, bis auf den ISA Server.

Kurz zur Erklärung, der ISA (Microsoft Internet Security and Acceleration Server) ist bei dem Small Bussiness Server 2003 in der Version 2004 mit dabei (Prof. Edition). Bei diesem ISA Server handelt es sich um eine Layer 7 Firewall, wo man relativ einfach Regeln einrichten kann. (weitere Informationen – Wiki)

Nun aber zurück zu meinen Problem, ich habe diesen Server schon vor ein paar Wochen eingerichtet und hatte alles bis zur ISA Installation fertig. Auf dem Desktop hat Strato in seinem Server Image eine Verknüpfung, welche die Installation startet. Die Installation lief auch an, aber nach einem gewissen Installationsschritt, wurde ich vom Server getrennt und kam auch nicht wieder auf diesen. Nachdem ich die EXE Datei von Strato auseinander genommen habe, Strato konnte mir nicht helfen, bin ich auf einen Pfad gestossen, der auf die Zusatz-CD des SBS Servers verweist. Der Fehler von Strato liegt in Ihrer angepassten Installation, hier wird auf C:\InstallCD\Premium Technologies verwiesen, der Ordner heißt allerdings C:\InstallCD\Premium Technologies CD1, was zu einer fehlerhaften Installation führt. Nun habe ich einfach den Ordner umbenannt und konnte die Installation durchführen und teilte Strato auch den Fehler mit. Mir wurde von Strato zurückgeschrieben, das sie diesen beheben werden.

Nun bin ich wieder dabei, eben diesen Server, neu aufzusetzen, da er von einem Dienstleister dermaßen fehlkonfiguriert wurde, das da nix mehr zu machen ist. Also habe ich mir gedacht, der Fehler ist ja nun behoben, also, kann ich ja wieder normal installieren. Weit gefehlt, nun bin ich beim dritten Versuch, da die Fehlerbehebung dieses mal nicht funktioniert hat.

Nach der Installation

So, habe es ans laufen bekommen, etwas trickreich, aber es geht :). Was habe ich also gemacht, als erstes mal wieder den Ordner von Premium Technologies CD1 nach Premium Technologies umbenannt, dann die Installation gestartet. Leider wieder mit dem Erfolg, das ich vom Server getrennt wurde und nicht mehr Zugriff erhalten habe. Allerdings, ist mir bekannt, das man über die Remoteshell (diese ist immer bei den Strato Servern dabei) eine CMD auf dem Server öffnen kann. Nun kann man mittels weniger Befehle den Server dazu bringen, Remoteverbindungen wieder zuzulassen. Der Befehl lautet: “wmic RDToggle WHERE servername! =NULL CALL SetAllowTSConnections 1″ und falls das noch nicht reicht, kann man die Firewall deaktivieren: “netsh firewall set opmode disable”. Diese Angaben stehen in einem Dokument von Strato, welches ich hier mal mit anhänge. FAQ_Artikel_ID_2127.pdf

Nun kann man sich also wieder aufschalten und ich habe noch einmal den Assistenten für die Internetverbindung durchlaufen lassen, diese meckerte das ISA Setup an. Anschliessend, lief das ISA Setup ohne weitere Meldungen durch und nach einem Serverneustart, war der Spuck vorbei.